Termine 2017
03. Juni - 06. Juni 2017
SchĂĽtzenfest in Verberg

 Franz- Nolte Platz

23. Juni 2017 9. Bockumer Oldie- Rock- Pop- SchĂĽtzenparty
24. Juni 2017 Verabschiedung Königshaus
25. Juni 2017 VogelschieĂźen

50. Jahre Offizierskorps

Offizierkorps
 Bokumer Schützenverein 1611 e.V.

Laudatio zum Festakt am 29. März 2014 im Stadtwaldhaus vorgetragen und verfasst von Karl Müller

Die Idee, ein Offizierskorps im Bockumer Schützenverein zu gründen, konnte nur von jemandem kommen, der wusste, wie es ging und der die Zelebrierung eines Schützenfestes auf der Straße, inmitten begeisterter Menschenmassen, wie kein Zweiter schon jahrelang praktizierte und bis zur Perfektion beherrschte: Heinz Nelles! Alles hört in den 60er Jahren sprichwörtlich auf sein Kommando. Als Festmajor setzt er die vielfältigen Bockumer Schützenformationen, Musikzüge, Trommlerkorps, Kutschen und Reitergruppen in Szene. Er vereint die unzähligen Füllhornträger mit ihrer bunten Blütenpracht mit den vielen musikalischen Einheiten zu einem „Show-Event“ – würde man heute sagen – vor dem Portal der Gertrudiskirche zur Huldigung des Königshauses und zur Begeisterung des zahlreich erschienenen Publikums. Er erfindet damit die „Musik- und Blumenparade“.

Trotz allen Ideenreichtums und einer enormen Schaffenskraft, brauchte er dafür aber auch kongeniale Mitstreiter sowie einen breiten Rückhalt im Verein und in den Formationen. So ein Schützenfest war und ist – damals wie heute – kein Selbstläufer. Vom Vorstand und von den Formationen werden exzellente organisatorische Fähigkeiten und eine ganze Menge Arbeit verlangt. In einem Offizierskorps, in dem die Mitglieder der Stäbe und die Führer der Kompanien vertreten sind – so war die Vision des Heinz Nelles – konnte man die Arbeit und die Verantwortlichkeiten bündeln und verteilen. Man konnte auch Ideen, die aus den Kompanien – und damit von den Mitgliedern – kamen, weiter entwickeln und mit neuen Konzepten den Vorstand unterstützen. Insbesondere die Einbindung der Kompanieführer war eine direkte Kommunikationslinie und gab den Schützen das Gefühl, an Prozessen im Verein direkt beteiligt zu sein.

Der Bockumer Schützenverein 1611 erlebte in diesen Gründungsjahren des Offizierskorps auch deshalb eine Hochphase seiner inzwischen über 400jährigen Geschichte, weil Heinz Nelles an seiner Seite die schon erwähnten kongenialen Mitstreiter hatte. Mit ihnen zusammen hat er ein prächtiges Stück Vereinsgeschichte geschrieben.

Im Festbuch zum 400. Jubiläum ist ihr Wirken gewürdigt und hier seien nur – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – einige Namen erwähnt: Wilhelm Schüten, Leo Dahmen, Max Murmann, Heinrich Louven, Willy Leuwen, Gustav Gems, Hans Mormels und Hubert Vercoulen.

Das Festbuch - 400 Jahre Bockumer SchĂĽtzenverein 1611 e.V. als pdf-Datei finden Sie [ hier ].

 

So traf man sich am 16. Juni 1964 erst mal völlig zwanglos zu einer Versammlung in der „Ponterosa“ (für Nicht-Bockumer: in der Gaststätte „Alt Bockum“ in der Vreed), bei der das Offizierskorps ins Leben gerufen wurde. Luise Bade konnte als Protektorin gewonnen werden. Sie unterstützte finanziell besonders die kurzfristige Beschaffung einer Fahne. Alle Beteiligten sind leider inzwischen verstorben. Trotzdem haben wir heute hier einen Zeitzeugen. Hans Kirches war als König „Johannes der XXIII.“ Mittelpunkt des Schützenfestes im Jahr 1964. Er erlebte die Gründung des Korps als Majestät und war im direkten Anschluss daran bis heute ein sehr aktives, führendes und bestimmendes Mitglied des Offizierskorps. Sein Kommando der „Musik- und Blumenparade“ – viele Jahre zusammen mit Rolf Steiners – ist inzwischen Vereinslegende.

 

Das Offizierskorps entwickelte sehr schnell eine Eigendynamik in seinem Selbstverständnis, ein aktives Bindeglied zwischen Vorstand und Formationen zu sein. Heinz Nelles stieg zum Schützengeneral auf. Generationenbedingt übernahmen weitere Bockumer Persönlichkeiten die verschiedenen Führungspositionen, die sie mit großem Erfolg bekleideten und immer wieder neue Ideen entwickelten. Erwähnt seien hier – wieder ohne Anspruch auf Vollständigkeit: Wilhelm Stappen, Hermann-Josef Benger, Peter Kirches, Hermann-Josef Beckers und Heinrich Maas. Ein heute sehr aktuelles Ziel der Vereinsführung ist es, die Bockumer Bevölkerung in das Vereinsleben und in die Feste der Schützen einzubinden. Schon 1975 aktivierte das Offizierskorps eine viel beachtete Werbung in den Schaufenstern der Bockumer Geschäfte. Zur „Rheinischen Kaffeetafel“ im Festzelt spenden die Bockumer Schützenfamilien selbst gebackenen Kuchen und die Damen der Korpsmitglieder servieren den Kaffee dazu. Bei Beförderungen von Schützenbrüdern und -schwestern in den Stabs-Offiziersstand ist das Korps Ansprechpartner und Vermittler. Bevor das Wort „Teambuilding“ im neudeutschen Sprachgebrauch erfunden wurde, unternahm das Offizierskorps fröhliche Ausflüge zur Festigung der Gemeinschaft. Inzwischen wird in regelmäßigem Turnus die interne Königswürde ausgeschossen.

Feiern können die Offiziere auch! Viele werden sich gerade heute an das 25jährige Jubiläum des Korps erinnern. Hier an gleicher Stätte gab es ein brillantes Fest mit Varietée-Programm und Tanz bis in den frühen Morgen. Das 40jährige wurde intern bei Mormels gefeiert. Beim Festakt zu diesem Anlass im Zeughaus der Prinzengarde wurde nicht nur die neue Fahne des Offizierskorps vorgestellt, es sprach auch der Sohn des „Gründervaters“, Heinz Nelles jun., eine viel beachtete Laudatio. Er sprach vor 10 Jahren von einer großen gesellschaftlichen Veränderung, die schon längst begonnen habe. Er mahnte an, dass davon die Bereitschaft, sich in Vereinen – insbesondere in der Brauchtumspflege – zu engagieren, negativ betroffen sein werde. Er berichtete von sinkenden Mitgliederzahlen, fehlendem Zuspruch junger Leute und steigenden Kosten. Dies hatte er nicht nur in Krefeld, sondern auch in benachbarten Städten bei uns am Niederrhein festgestellt.

Er mahnte an, dass das Schützenwesen und die damit verbundene Brauchtumspflege immer wieder aufs Neue in diese, sich verändernde Gesellschaft integriert werden müsse. Es reiche nicht, Vereine nur zu verwalten. Es müsse, wie in der Wirtschaft, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit für unsere, eigentlich doch sehr gute, Sache betrieben werden. Wie Recht er doch damals hatte! Aber sein Ruf verhallte nicht ungehört! In diesen letzten 10 Jahren hat sich im Bockumer Schützenverein eine ganze Menge in dem damals geforderten Sinne verändert. Mit Spannung hat man auf das große 400jährige Jubiläum hin gearbeitet und es schließlich mit Glanz und Gloria mitten in Bockum und mit großer Beteiligung der hier lebenden Menschen gefeiert. Das war ein ganz entscheidender Schritt in die Zukunft. Das EPI-Zentrum des Vereins muss im Umkreis von Gertrudiskirche und Bockumer Schützenplatz liegen und von hier aus Wellen schlagen in die Stadt und darüber hinaus.

Dazu tragen auch neue Veranstaltungsformate wie die "Oldie-Rock-Pop-Schützenparty" und „Bockum verwöhnt…!“ bei.

 

Der Erfolg liegt klar auf der Hand und wurde vor ein paar Tagen auf der Jahreshauptversammlung vom Vorsitzenden Dieter Ermanns mit Stolz verkündet: Die Mitgliederzahlen steigen stetig und der Altersdurchschnitt befindet sich im rapiden Sinkflug! Im Vorstand haben bereits 3 Mitglieder der Generation „U 30“ ihren Platz und ihren Aufgabenstellung gefunden. Das Offizierskorps war an diesen Veränderungen beteiligt und befindet sich ebenfalls in dem beschriebenen Wandel. Die Anführer der neuen, jungen Kompanien sind dabei und hier und da löst der Sohn oder gar der Enkel den Vater oder den Großvater ab.

Es fing schon damit an, dass im Jahr 2002 mit Rainer Keller ein heute immer noch junger Mann zum Festmajor ernannt wurde, der später auch den Vorsitz im Korps übernahm. Wenn ihn leider in diesen Wochen gesundheitliche Gründe zwingen, das Amt des Festmajors niederzulegen, so gibt er es aber an einen noch Jüngeren weiter, der sich aber auch schon im Verein engagiert und bewährt hat.

Wenn das so weiter geht, im Offizierskorps, in den Kompanien und im Verein, so denke ich, feiern wir hier heute ein Jubiläum, das einerseits in die Vergangenheit blickt aber auch deutlich in die Zukunft weist. In eine Zukunft, wie sie Heinz Nelles vor 50 Jahren visionär vor Augen hatte. Aber wir sollten uns auch immer wieder aufs Neue an die mahnenden Worte erinnern, die sein Sohn 40 Jahre später ausgesprochen hat.




Hier finden Sie Bilder zur Veranstaltung

Pressebericht auf wz-online.

Bericht RP - Printmedien:

 

RĂĽckblick: 40 Jahre Offizierkorps im Bockumer SchĂĽtzenverein 1611 e. V.

Am Bockumer Schützenwochenende 26. Juni – 27. Juni 2004 feierten die Offiziere mit vielen Gästen und Schützen ihr 40 jähriges bestehen. Als im Jahre 1964 das Korps gegründet wurde interessierte dem damaligen Festmajor und Gründer Heinz Nelles sen. nur das Wohl des Bockumer Schützenverein. Seine Erfahrungen, Leidenschaft und Engagement galt vor allen den Schützen von 1611. Die Arbeiten und Aktivitäten bei den Festen zu bündeln und in enger Zusammenarbeit mit gemeinsamen Ideen zu verwirklichen und Entscheidungsreif an dem Vorstand vorzutragen war ein Ziel. Heinz Nelles sen. hatte die Vision eine dritte Säule im Bockumer Schützenverein zu schaffen, welche das Bindeglied zwischen Vorstand und Kompanien als eine feste Interessenvertretung aller Schützen sein sollte. So kam es am 16. Juni 1964 in der Gaststätte „ Alt Bockum“ zu der Gründungs-Versammlung vom Offizierskorps.



Schirmherr und SchĂĽtzenbruder Heinz Nelles jun.
bei der Laudatio zum 40 jährigen bestehen.

Beim Schützenfest 1964 unter seiner Majestät Johannes XXIII. Kirches wurde zum Fest die Offiziersfahne geweiht. 10 Jahre bis 1974 übernahm Heinz Nelles sen. (General)den Vorsitz des Korps, 1974 – 1975 wurde das Korps vom Festmajor Gustaf Gems geführt. Ab 1975 bis 1992 (17 Jahre) hatte Festmajor Hermann- Josef Benger den Vorsitz, im Jahre 1992 übernahm bis heute Hermann- Josef Beckers (General) dieses Amt.

Neben den Vorbereitungen zum Vogelschießen und Schützenfesten wurden neue Ideen vom Korps verwirklicht. 1975 wurde erstmals die Schaufensterwerbung ins Leben gerufen, beim Vogelschießen wurde von den Mitgliedern und Gönnern des Korps die „ Niederrheinische Kaffeetafel “ ins Leben gerufen, welche noch heute großen Anklang findet und nicht mehr wegzudenken ist.

Heute gehören über 40 Mitglieder dem Korps an, an der Spitze der Generalstab unter Marschall Heinrich Maas, General Hermann- Josef Beckers mit ihren Adjutanten, dem Bataillonsstab mit Festmajor Rainer Keller und Fahnenhauptmann Dieter Ermanns. So wie allen Kompanieführer und stellvertretenden Kompanieführer.

Beim musikalischen Frühschoppen konnte das Offizierskorps viele befreundete Vereine und Kompanien begrüßen. Unserem Schirmherr Heinz Nelles jun. möchten wir heute für seine hervorragende Festrede noch einmal vielen Dank sagen, allen Vereinen, befreundeten Kompanien und Schützen „ Danke “ für die Hilfe und Unterstützung.

 

SchĂĽtzengesellschaft
Krefeld Ost 1890

 

BĂĽrgerschĂĽtzenverein
Uerdingen 1852 e.V.

     
 

2. Vorsitzender des BĂĽrgerschĂĽtzenverein
Bockum West 1882 e. V.

 

Königshaus 2003 BSV
Peter XVI. Bruster mit Ministern

     
 

Fahnenhauptmann Dieter Ermanns, Karl MĂĽller General Hermann Josef Beckers

 

Präsident Rainer Küsters
Prinzengarde der Stadt Krefeld

     
 

Festmajor Rainer Keller, Präsident Reiner Küsters

 

Marschall Heinrich Maas mit
Hauptmann u. König 1994 Horst Kox

     



Ehrung fĂĽr Major Max Murmann, MitgrĂĽnder und 1. SchriftfĂĽhrer des Offizierskorps im Bockumer SchĂĽtzenverein. Ernennung zum Ehrenmitglied des Offizierskorps durch General und Vorsitzenden Hermann- Josef Beckers, Marschall Heinrich Maas (Kassierer des Offizierskorps).

Herzlichen GlĂĽckwunsch von allen Offizieren und SchĂĽtzen.

BSV Handy App

[Link]
   
[folgt]
   
[Link]
amazon [Link]
Go to top